HALLO & GUT PFAD DER NEUEN LANDESLEITUNG!

Seit der LFT im März 2019 sind wir, Steffi und Ender, die neu gewählte Landesleitung in Niederösterreich. Wir arbeiten uns Schritt für Schritt in unsere Rolle ein und freuen uns auf eine spannende Zeit mit euch! Als Landesverbandsteam möchten wir Euch unsere Unterstützung geben, wo und wie Ihr sie braucht. Uns ist wichtig, dass es euch in der täglichen Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen gut geht, daher haben wir offene Ohren für eure Themen! Pfadfinderin oder Pfadfinder sein gewinnt in Zeiten wie diesen wieder an enormer Bedeutung. Uns wird vor Augen geführt wie wichtig Begleitung von Kindern und Jugendlichen hin zu verantwortungsbewussten Erwachsenen ist. Das gelingt uns am besten mit abwechslungsreichem und spannendem Programm, worauf wir nach all den Ausbildungsthemen in den nächsten Jahren wieder unseren Fokus setzen wollen, damit wir gemeinsam schöne und ereignisreiche Lager, Aktionen und Heimstunden erleben. Wir wünschen euch für die verbleibenden Wochen in diesem Pfadfinderjahr viel Spaß bei diversen Festen und die coolsten Lager aller Zeiten.

Nützt vor allem die Sommerlager auch, um viel Kraft zu tanken vor dem Start im Herbst!

POWER 2 HELP - Kompetenzen und Ressourcen für
nachhaltiges soziales Engagement

POWER 2 HELP ist eine eLearning Plattform für Menschen, die sich sozial engagieren wollen: in der Integration von Asylsuchenden, bei der Kinder‐, Alten‐ und Behindertenhilfe, in der Entwicklungshilfe und überall dort, wo Hilfe nötig ist. Derzeit werden vier Lern-Module angeboten.

• Burnout-Prävention und Resilienz
• Umgang mit Radio, TV und Printmedien
• Motivation und Führung in der Freiwilligen-Arbeit
• Organisationsformen und Finanzierung

Jedes Modul bietet Lernerfahrungen im Umfang von rund einer Stunde und besteht aus Videos, Lese‐ und Lernmaterialien sowie Reflexionsfragen. Die Module können kostenlos, überall und unabhängig voneinander genutzt werden.

Koordination, Redaktion und Anfragen:


Sabine Eichinger, Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
email: info@power2help.at, Tel. + 43 – 680 – 44 60 711
www.power2help.at ist eine Initiative der Wirtschaftsuniversität Wien.

Erweiterte Beschreibung der vier Module

Burnout‐Prävention und Resilienz:

Gerade engagierte Menschen laufen Gefahr, an Burnout zu erkranken. Hier erfahren Sie, wie Sie einem Burnout vorbeugen und Ihre Resilienz stärken können.

Umgang mit Radio, TV und Printmedien:

Tue Gutes und rede darüber! In diesem Online-Modul erfahren Sie wie Medien funktionieren. Sie lernen, wirkungsvolle Botschaften zu formulieren und bereiten einen professionellen Medien-Auftritt vor.

Motivation und Führung:

Die Motivation und Führung ehrenamtlicher Teams unterscheidet sich in einigen Bereichen wesentlich von üblichen Führungssituationen. Erfahren Sie hier, worauf dabei im Wesentlichen zu achten ist.

Organisationsformen und Finanzierung:

Soziales Engagement soll langfristig und wirkungsvoll sein. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über Gründung, Finanzierung, mögliche Rechtsformen und Wirkungsmessung.

Wenn Übervorsicht überhand nimmt

Der studentische Wandervereinigung bei Penn State muss zumachen. Die Leitung der Universität fand es zu gefährlich dass Studenten ohne Handyabdeckung in der "Wildnis" herumlaufen.

mehr erfahren …

 

Bitte keine Lagerfeuer in Höhleneingängen!

 

Fledermäuse benutzen Höhleneingänge sehr häufig zum Schlafen und Überwintern. Sie hängen entweder frei und sind dann leicht zu erkennen, hocken aber auch in Spalten. Zwergfledermäuse und andere kleine Arten können ohne Schwierigkeit in Röhren und Spalten kriechen , die schmäler sind als ein menschlicher Daumen.

Das bedeutet, dass man Fledermäuse in einer Höhle oft gar nicht sieht; dennoch sind sie da, und der Rauch eines Lagerfeuers ist Gift für die Tiere! Höhlenbesucher können nicht abschätzen, wie und wohin der Rauch eines Feuers zieht, auch wenn es scheinbar windstill ist.

Die Fledermäuse  können in ihren schmalen Röhren ersticken.

Im Winterhalbjahr wachen die Tiere auf und verbrauchen dabei so viel Energie, dass sie für den Rest des Winters oftmals nicht mehr genug Energiereserven haben und in der Folge sterben.

Doch nicht nur die Fledermäuse sind betroffen, sondern auch Höhlenheuschrecken, verschiedene Schmetterlinge und Höhlenspinnen – Tiere, die speziell an das Leben in Höhlen angepasst sind, jedoch durch Rauch großen Schaden erleiden.